Matt Redmans Buch »The unquenchable Worshipper« ist jetzt auch in einer deutschen Ausgabe erhältlich - wie es sich gehört natürlich mit englischem Titel. Ehrlich, aber auch herausfordernd: Dieses Buch lädt uns ein, nicht stehenzubleiben, sondern uns immer neu auf die Bewegung Gottes einzulassen. Deshalb ist es kein bequemes Buch. Aber es ist sicherlich eines, das wir brau- chen. Ausführliche Infos hier:


»Diese Welt ist voll von zerbrechlicher Liebe - Liebe, die im Stich lässt; Lie- be, die aufhört; Liebe, die sich scheiden lässt; Liebe, die nur sich selbst sucht. Aber der »unauslöschliche Anbeter« ist anders: Aus einem Herzen, das so erstaunt ist über Gott und seine Wunder, entsteht eine Flamme der Liebe, die sich nicht auslöschen lässt. Sie überlebt jede Situation und steht schwierige Umstände durch. Sie wird es sich selbst nicht erlauben, ausge- löscht zu werden, denn damit würde sie die Liebe beleidigen, die zu beant- worten ihr Lebensinhalt ist. Solche Anbeter versammeln sich neben dem Schatten des Kreuzes, an dem eine unsterbliche Liebe den Sohn Gottes in den Tod trieb. Und lebendig gemacht durch die Kraft der Auferstehung, ant- worten sie auf die Liebe, die hier ausgegossen ist, mit einer Hingabe ihrer selbst, die sich nicht auslöschen lässt. Die Bibel ist voll von »unauslöschli- chen« Anbetern - Menschen die nicht gewillt waren, sich dämpfen, entmuti- gen oder aufhalten zu lassen in ihrem Wunsch, Gott zu verherrlichen.«

Vor einigen Tagen bekam ich von Steffi ein neues Buch über Anbetung ge- schenkt - und ich habe natürlich nicht warten können, es zu lesen. Die oben zitierten ersten Sätze des Buches haben mir gleich aus dem Herzen gespro- chen, und sie schlagen den Grundton an, der sich durch dieses Buch zieht. Es sind Sätze, die wir hören müssen als Anbeter und als Anbetungsleiter - oder als »Leitende Anbeter«, wie Matt Redman zu sagen vorschlägt. Wir müssen diese Worte hören, weil es meine Erfahrung ist, dass unsere Anbe- tung immer wieder in der Gefahr steht, ausgelöscht und ausgebremst zu wer- den - durch Gewöhnung, durch Oberflächlichkeit, durch Anfechtung, durch falsche Prioritäten, unsere eigenen Fehler und durch den Trend der Zeit. Das Feuer der Anbetung brennt nicht von selbst und es kostet Mühe, es le- bendig zu halten. Und allzu oft scheint es uns, als ob immer dann, wenn die Flamme besonders lebhaft brennt, die Gefahr, ausgelöscht zu werden, am größten ist.

Matt Redman schreibt in seinem Buch über seine eigenen Erfahrungen als Anbetungsleiter, und er beschreibt die üblichen Fallen, in die wir als Anbeter und »Leitende Anbeter« tappen können:
- entmutigt zu werden durch schwierige Umstände anstatt ermutigt durch die unsterbliche Liebe Gottes (»the unquenchable worshipper«)
- stolz und selbstgerecht zu werden anstatt ehrlich und schwach vor Gott zu bleiben (»the undone worshipper«)
- abgeklärt und abgestumpft zu werden anstatt kreativ und verrückt in unse- rer Anbetung zu bleiben (»the undignified worshipper«)
- routiniert und professionell zu werden anstatt sich immer neu überraschen zu lassen von Gott und sich selbst (»the unpredictable worshipper«)
- so oberflächlich vertraut mit Gott zu werden, dass wir seine Heiligkeit und Andersartigkeit aus dem Blick verlieren (»the unveiled worshipper«)
- unsere Liebe zu Jesus zur Privatsache zu machen aus Angst vor Wider- spruch und Konfrontation (»the unstoppable worshipper«)
- uns selbst in den Mittelpunkt zu stellen anstatt andere auf Jesus hinzuwei- sen (»the unnoticed worshipper«)
- halbherzig bei Jesus zu sein und unser Herz an andere(s) zu hängen an- statt mit ganzem Herzen Jesus zu gehören (»the undivided worshipper«)
- selbstzufrieden und erwartungslos zu werden anstatt hungrig und durstig nach Gott (»the unsatisfied worshipper«)
- zu meinen, wir wären schon am Ziel, wo wir doch in Wirklichkeit erst vor dem wirklichen Anfang stehen (»the unending worshipper«)

Dieses Buch ist ehrlich, aber auch herausfordernd. Es lädt uns ein, nicht ste- henzubleiben, sondern uns immer neu auf die Bewegung Gottes einzulas- sen. Deshalb ist es kein bequemes Buch. Aber es ist sicherlich eines, das wir brauchen.

Und Matt Redman weiß, wovon er redet und schreibt. Seine Gemeinde, »Soul Survivor« in Watford, ist in den letzten Jahrzehnten Pionier gewesen auf dem Gebiet zeitgemäßer Anbetung. Junge Gemeinden in der ganzen Welt haben sich an dem orientiert, was bei »Soul Survivor« vorgelebt und ausprobiert wurde. Matt Redmans Songs (»When the music fades«, »Once again«, »You led me to the cross/ Du gingst für mich ans Kreuz«, »The Fa- ther's Song«) werden in der ganzen Welt gesungen, seine CDs gekauft und gehört. Aber gerade deshalb ist es wichtig, diese Stimme zu hören, die uns daran erinnert, dass Anbetung keine Modeerscheinung, kein schicker Trend und keine äußerliche Angelegenheit ist, sondern eine Sache des Herzens.

Mike Pilavachi, Jugendpastor bei Soul Survivor, schreibt in seinem Vorwort: »Wer hier nach Tipps zur Liedauswahl sucht, oder neue Akkordsequenzen oder Hilfen für die Bandprobe, der wird enttäuscht werden. Dies ist - frei he- raus - ein Buch über Gott und darüber, wie man ein hingegebenes Leben in seiner Gegenwart lebt. Anbetung ist für Gott, vor Gott und über Gott. »The Unquenchable Worshipper« ruft diese Wahrheit laut in Erinnerung. In einer Zeit, in der die Kirche in einer echten Gefahr steht, die Anbetung Gottes in äußere Show oder Unterhaltung zu verwandeln, ist dieses Buch ein notwen- diges prophetisches Korrektiv.«

   
© G. Baltes / T. Schröder