Ein eher autobiographisches Büchlein, in der der australische Anbetungsmusiker seine Erfahrungen mit den geistli- chen, persönlichen und musikalischen Herausforderungen eines Anbetungsmusikers weitergibt. Eine ausführliche Beschreibung gibt es hier zu lesen:

Chris Falson: Wie ein Baum nah am Wasser - Herz und Dienst eines Lobpreisleiters


Chris Falson war bereits einige Jahre als erfolgreicher Rock-Gitarrist aktiv, als er Christ wurde. Als er seine Musik daraufhin auch in seine Gemeinde mit- nehmen wollte, gab es zunächst einmal richtig Probleme. So begann ein langer und nicht immer einfacher Werdegang zum Anbetungsleiter. Chris Fal- son spielte mit Darlene Zschech und anderen Musikern der neueren austra- lischen Worship-Szene. Heute lebt der Australier in Los Angeles, hat vor al- lem in den Stadion-Events der Promise Keepers-Bewegung gespielt und ei- nige eigene Alben veröffentlicht. Sein bekanntester Song, »I walk by faith«, darf inzwischen auch in keinem deutschen Liederbuch mehr fehlen.

Sein Buch ist kein Lehrbuch der Anbetung oder Anbetungsleitung. Es ist ein autobiographischer Einblick in den Werdegang des Musikers, der hier offen und ehrlich über seine Ambitionen, Frustrationen und manche harte Lektio- nen berichtet. Vor allem das Thema Berufung, Stolz und Demut zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Und immer wieder die Einsicht: Gottes Zeitpläne sind anders als unsere, und manchmal lässt er uns auch Umwege gehen, damit wir Zeit haben, zu wachsen, eben »Wie ein Baum, nah am Wasser«.

»Meine Gedanken gehen zurück zu dem Tag, an dem mir mein Vorgänger die Schlüssel zu meinem neuen Büro zuwarf und mir viel Glück wünschte. Ich war mir dessen damals nicht bewusst, aber das war der Anfang eines großen Abenteuers, das mich noch heute begeistert. Vielleicht war es mein kindlicher Glaube und meine Naivität, die riefen: »Okay, ich versuche etwas Neues«, aber die Gnade, die Güte und die Geduld des Vaters, die haben mich über die Berge, durch die Wüste und durch die wilden Wasser getra- gen. Oft habe ich mich selbst wie den Baum am Wasser aus Jeremia 17 ge- sehen. Hätte ich es nicht gelernt, still zu sein vor dem Herrn und von seinem erfrischenden Wasser zu trinken, wäre ich unter der Kraft der Sonne ver- trocknet und hätte niemals Früchte tragen können ...«

Manchmal ist es für den Leser etwas mühsam, zwischen den Zeilen der Au- tobiographie die Lektionen zu entdecken, aber es gibt auf jeder Seite hilfrei- ches für den eigenen Dienst zu entdecken. Und gegen Ende des Buches wird es dann auch noch sehr praktisch. Kurze, präzise Checklisten mit den wichtigsten Tipps für Gitarristen, Schlagzeuger, Keyboarder, Bläser (!!), Sän- ger und Tontechniker finden sich ebenso wie praktische Schritte, wie man sich und sein Team weiterentwickeln und fortbilden kann. Und sogar ein Ab- schnitt mit der Überschrift »Hochzeiten und Beerdigungen musikalisch mitge- stalten«.

Ein lesenswertes Buch, vor allem für Leute, die an sich selbst und ihrer Per- sönlichkeit arbeiten wollen.

»Wie ein Baum nah am Wasser« (Asaph 2001), Originaltitel: »Planted by the Water - the making of a worship leader« (The Orchard Publishing 1998), hat 134 Seiten und kostet Euro 9, 50.

   
© G. Baltes / T. Schröder