In diesem kurzen Büchlein deckt der britische Anbetungsleiter eine der Gefahren und Schwachstellen der aktuel- len »Lobpreis-Szene« auf: Eine kuschelige Vertrautheit mit Gott, die seine Größe und völlige Andersartigkeit aus dem Blick verliert. Blicke in die Bibel und in die Kirchengeschichte rufen diese Perspektive neu in Erinnerung. Er- schienen bei Gerth Medien 2005. Ausführliche Infos hier:


Immer wieder hört man den Vorwurf, neue Anbetungslieder - und die, die sie sängen - ließen es an Ehrfurcht, Tiefe und Theologie mangeln. Es gehe nur um eine Wohlfühl-Kultur, die egoistisch die eigene Beziehung zu Jesus in den Vordergrund rückt und vor schwierigen Seiten des Glaubens, etwa Nachfolge oder Leidensbereitschaft, die Augen verschließt.

Das neue Buch von Matt Redman geht nun ausführlich gerade auf diese Aspekte von Anbetung ein ...

... und zeigt, wie gerade in der Anbetung die Beziehung zu Gott eine neue Tiefe, Ernsthaftigkeit und Konsequenz erhält. Das Buch ist eine gute Ergän-zung zu seinem Vorgänger: Ging es in »Heart of Worship« vor allem um die Person des Anbeters bzw. Anbetungsleiters, so geht es hier ganz um Gott und seine Heiligkeit: »When wie face up to the glory of god, we find our-selves quickly facedown in worship - Wenn wir uns der Herrlichkeit Gottes aussetzen, landen wir ganz schnell anbetend auf dem Boden« ist der Kern-satz des Buches, der in den verschiedenen Kapiteln entfaltet wird.

Da geht es um den »anderen« und den »geheimnisvollen Gott«, um die An-betung des »ganzen Christus«, das »Lied der Schöpfung« und den »Klang der Stille«. Mit dem Vorurteil, Anbetung vernachlässige den Ruf zur Nach-folge, räumt schließlich das Kapitel über den Preis der Anbetung auf. Hier schreibt Redman:

»Anbetung ist immer eine Antwort auf eine Offenbarung. Wenn wir anfangen, zu erahnen, dass Gott alles verdient, was wir sind und haben, dann kann unsere Antwort nur unser ganzes Wesen umfassen. Jeder Gedanke, jedes Wort, jede Tat muss eine Antwort auf Seine Heiligkeit sein. Anbetung hat ei-nen hohen Preis; das lebendige Opfer sind in diesem Fall wir selbst.«

Das Buch ist in deutscher Übersetzung bei Gerth Medien erschienen und kostet 5,95 Euro.

   
© G. Baltes / T. Schröder