As far songwriting goes, worship artists have a commission to bring the past to the present in our services of worship. What elements, do you believe, bring longevity to a song?

A good song is, of course, both music and text. Melodies that last use a lot of stepwise movement, combined with the occasional leap of a fifth or a fourth. There is no better melody than "A Mighty Fortress Is Our God," which opens with a drop of a fourth and then runs back up the scale of that interval and then back down again. Very easy to hear and very easy to sing. Not all melodies are created equal, and if a melody is weak and sentimental, we’ll enjoy it for awhile, but it won’t stick around.

Teil 3 einer 3-teiligen Audio-Seminarreihe unter dem Titel "Musik in der Gemeinde"

Themen:
Konflikte um die Lehre
Konflikte um den Musikstil
Konflikte um das Liedgut
Konflikte um die Macht

Hier geht es zum ganzen Artikel

Wie einfältig und kanaanäisch dürfen Praise-Songs sein?

Hinter dieser flapsigen Frage stecken einige wesentlich ernsthaftere Fragen: Was soll Musik und Kunst im Zusammenhang mit Gott und Gottesdienst sein - reine Zweckmusik, oder soll sie das Wesen Gottes widerspiegeln. Oder vielmehr die (wesentlich weniger herrliche) Wirklichkeit der Menschen? Dann: muss gebetsbegleitende Musik anders sein, als sonstige Musik in unserem Leben (wenn diese überhaupt wünschenswert ist)? Und schließlich: was ist guter Geschmack? Des Volkes Stimme, oder muss selbiges vielmehr zu einem solchen guten Geschack erzogen und notfalls gezwungen werden?

   
© G. Baltes / T. Schröder